SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Branchenbuchabzocke

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft bei Facebook erleben ...

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kurfürstendamm 36, 10719 Berlin

(030) 31 00 44 00

Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ...

News - Branchenbuch­anbieter

[31.08.2017]Adressänderung der BIZ-ZONE d.o.o.

BIZ-ZONE d.o.o. geht mit "BIZZONE" auf Kundenfang

[25.08.2017]Rechtsanwalt Andreas Welter für I.K. Mediendienst GmbH tätig

Anwaltsschreiben wegen Werbeeintrag im Internet-Branchenverzeichnis www.firmendienst-portal.de

[23.08.2017]"Firmen Kompass": Neue Anschrift der Ebiz d.o.o.

Ebiz d.o.o. geht mit "Firmen Kompass" auf Kundenfang

[22.08.2017]Forderungseinzug der Aktivainkasso GbR im Auftrag der MVG Medien Verlagsservice GmbH

Aktivainkasso GbR treibt Forderung im Auftrag der MVG Medien Verlagsservice GmbH ein

| 1-4 / 449 | nächste

aktuelle Urteile

[13.09.2017] BGH erklärt mehrere Entgeltklauseln einer Sparkasse für unwirksam

Der Kläger des zugrunde liegenden Verfahrens ist ein Verbraucherschutzverein, der als qualifizierte Einrichtung gemäß § 4 UKlaG eingetragen ist. Er macht die Unwirksamkeit verschiedener ...

[01.09.2017] "Schlemmerblock": Klausel über 2.500 Euro Vertragsstrafe für Gastwirt bei nicht eingelöstem Gutschein unwirksam

Die Klägerin des zugrunde liegenden Streitfalls ist Herausgeberin des Gutscheinheftes "Schlemmerblock". Sie bietet Gastwirten aus der Region an, darin zweiseitige Anzeigen zu veröffentlichen ...

[16.08.2017] Baulast: Eigentümer kann zur Duldung der Grundstücksnutzung durch Nachbarn verpflichtet sein

Die Parteien des zugrunde liegenden Rechtstreits sind Eigentümer benachbarter Wohnungseigentumsanlagen in Haltern am See. Im hinteren Teil des Grundstücks der Beklagten sind Stellplätze angelegt ...

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern3.8/0/5/15

IM Internet Medien Service GmbH - www.regionalesbranchenbuch.net

Berlin, 29.06.2017: Ein weiteres Unternehmen ist mit dem Geschäftsmodell Branchenbuchabzocke auf dem Markt tätig: die IM Internet Medien Service GmbH. Das Unternehmen aus Bruckmühl versucht mit zweifelhaften Methoden Gewerbetreibende zur Beauftragung eines Eintrags im Internetverzeichnis www.regionalesbranchenbuch.net zu veranlassen.

Als Firmensitz gibt das Unternehmen folgende Adresse an:

IM Internet Medien Service GmbH
Franz-von-Kobell-Str. 1B
83052 Bruckmühl
Geschäftsführer: Eduard Moritz

Korrekturfaxe der IM Internet Medien Service GmbH in Sachen "Branchenbucheintrag"

Die IM Internet Medien Service GmbH verschickt an Gewerbetreibende ein Korrekturfax mit der Überschrift "Branchenbucheintrag". An herausgehobener Stelle wird er aufgefordert eventuelle Änderungen der bereits eingetragenen Kontaktdaten im Korrekturfeld zu ändern bzw. zu ergänzen. Wer dem jedoch nachkommt und das Schreiben unterschrieben zurücksendet, steckt in der Kostenfalle. Nach Ansicht der IM Internet Medien Service GmbH sei damit nämlich ein Vertrag über einen kostenpflichtigen Eintrag im Internetverzeichnis www.regionalesbranchenbuch.net abgeschlossen worden. Hintergrund dessen ist, dass der Betroffene schnell übersehen kann, dass eventuelle Änderungen im Korrekturfeld einen "Standard Plus"-Eintrag betreffen. Erst aus dem kleingedruckten Fließtext am Ende des Formulars ergibt sich, dass dieser mit Kosten von 1.188 Euro netto por Jahr verbunden ist.

Kosten eines Eintrags auf regionalesbranchenbuch.net

Der Branchenbucheintrag auf www.regionalesbranchenbuch.net soll 99 Euro netto im Monat kosten. Auf das Jahr gerechnet, kommen daher Kosten in Höhe von insgesamt 1.188 Euro netto zustande. Der Vertrag ist darüber hinaus auf mindestens zwei Jahre angelegt. Wird er nicht innerhalb von drei Monaten vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich um ein weiteres Jahr. Es drohen somit erhebliche Kosten.  

Eintrag in regionalesbranchenbuch.net beruht auf Branchenbuchabzocke

Unserer Auffassung nach liegt der klassische Fall einer Branchenbuchabzocke vor. Denn das Korrekturfax der IM Internet Service GmbH macht durch seine Gestaltung gezielt den Eindruck, dass bereits ein offenbar kostenloser Branchenbucheintrag besteht. Dies ergibt sich zum Beispiel durch die Überschrift  "Branchenbucheintrag" oder daraus, dass viele Firmendaten bereits voreingetragen sind. Auch die Ähnlichkeit zu den Gelben Seiten ist unserer Einschätzung nach nicht zufällig. Dieser Schluss lässt sich durch den ausdrücklichen Hinweis im kleingedruckten Fließtext des Formulars ziehen, wonach die IM Internet Medien Service GmbH mit den Partnerverlagen der Gelben Seiten in keiner geschäftlicher Beziehung steht. Ein solcher Hinweis macht nur Sinn, wenn es entweder bereits zu Verwechselungen gekommen ist oder die IM Internet Medien Service GmbH mit einer solchen Verwechselung rechnet. Die gesamte Gestaltung des Formulars ist darauf ausgerichtet, die Aufmerksamkeit des Lesers auf die bloße Kontrolle der voreingetragenen Firmendaten zu lenken. Der Leser soll ohne genaue Überprüfung des Schreibens die bereits voreingetragenen Firmendaten überprüfen, gegebenenfalls die Daten korrigieren und schließlich das Schreiben unterschrieben zurücksenden.

Verwechselung mit regionales-branchenbuch.net der Business Data Marketing GmbH

Nicht zu verwechseln ist das Internetverzeichnis regionalesbranchenbuch.net der IM Internet Medien Service GmbH mit dem Verzeichnis regionales-branchenbuch.net der Business Data Marketing GmbH. Beide Verzeichnisse führen zwar einen fast identischen Namen. Die Unterscheidung liegt nur in einem Bindestrich. Dennoch handelt es sich jedenfalls offiziell um zwei unterschiedliche Branchenbuch­anbieter mit jeweils eigenen Branchenbüchern.

Lesen Sie hier mehr zur Business Data Marketing GmbH

Bei Nichtzahlung droht IM Internet Medien Service GmbH mit Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens

Wer sich weigert die Rechnung der IM Internet Medien Service GmbH wegen des angeblich beauftragten Eintrags im Verzeichnis regionalesbranchenbuch.net zu bezahlen, kann sehr schnell Mahnungen erhalten. In der "3. Mahnung" droht das Unternehmen schließlich mit der Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens, sollte nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt werden.

Was Sie tun können

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH rät, Rechnungen genau zu prüfen - und wenn Sie sich reingelegt fühlen - anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kämpfen Sie für Ihr Recht! Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hilft Ihnen bundesweit schnell und effektiv. Wir führen die nötige Korrespondenz, um Ihre Rechte zu verteidigen. Dabei sind die Rechtsanwaltsgebühren überschaubar.

unser aktuelles Angebot

Unser aktuelles Angebot

Wenn Sie uns mit Ihrer Vertretung beauftragen möchten, so bieten wir die Übernahme des Mandats für pauschal 178,50 Euro brutto (inkl. 19 % Umsatzsteuer) an. Es kommen keine versteckten Kosten hinzu. Dies umfasst unsere gesamte außergerichtliche Tätigkeit. Selbstverständlich besprechen wir mit Ihnen die Kosten, bevor sie entstehen. Der telefonische Erstkontakt ist für Sie in jedem Fall kostenlos!

Rufen Sie uns an unter: (030) 31 00 44 00.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 3.8 (max. 5)  -  15 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0

Kommentare (10)

 
 
willi schrieb am 20.08.2015

Na, wenn ich da lese, wieviele da reinfallen, überlege ich mir ob ich die Branche wechseln soll, da ist noch echt Kohle zu machen.

Ironie Ende.

Ich fülle das Portofreie Rückkuvert immer mit alten Prospekten voll, und werfe es in den Postkasten.

Den Strichkot am Kuvert links oben streiche ich weg.

die Gauner sollen ja nicht wissen von wem es kommt, ich habe ja noch viele Prospekte zu entsorgen.

So sollte es jeder mit den Gaunern machen.

Alex schrieb am 23.03.2015

Schon Ergebnisse? Mich hats auch erwischt...

m.joerke schrieb am 25.01.2015

Ich bin auch drauf reingefallen. ..vorher bei gelbe Seiten unterschrieben und den Wisch von IM als Schreiben von gelbe Seiten angesehen und unterschrieben. .werde den Anwalt dieser Seite nehmen und euch informieren wie die Sache endet. M.Jörke

A.S. schrieb am 21.01.2015

Hallo, seit vielen Jahren erhalte ich per Post ein Schreiben, jedes Jahr im Dez., von IM Service. Dieses wurde auch jedes Jahr im Reißwolf entsorgt, ich sagte sogar meiner Frau irgendwann einmal: "Unterschreibe so etwas niemals!" Habe letztes Jahr einen erweiterten Vertrag mit GELBEN SEITEN abgeschlossen, dessen Rechnung auch ziemlich gleichzeitig kommt. Den Zettel von IM Service kannte ich ja, viele Jahre, die Aufmachung totale Täuschung!

Und... ich unterschrieb!!! Der Witz an der ganzen Sache war: Den Vorgang legte ich nach Tagen unter Werbung GELBE SEITEN ab. Ich merkte es immer noch nicht. Bis zur Rechnung von 1413,73 Euro !

Viele Grüße!

d.a schrieb am 20.01.2015

Ich habe mich von dieser Abzocke Firma auch täuschen lassen. Ich habe sofort mein Anwalt eingeschaltet und hoffe, dass ich aus dieser Sache gut raus komme.

s.i. schrieb am 13.01.2015

Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich heute von der IM Internet Service GmbH eine Rechnung für das Branchenbuch Berlin von 1.413,72 Euro bekam, für dieses Jahr und der Vertrag soll auch noch nächstes Jahr gelten!!!

Die Aufforderung zum Korrekturlesen für den Branchenbucheintrag war für mich ohne Zweifel kostenlos, wie ich es auch von anderen regionalen Berliner Branchenbüchern kenne. Nun hoffe ich auf eine erfolgreiche anwaltliche Vertretung!

T. Sch. schrieb am 09.01.2015

Ich habe mich von der Firma IM Internet Medien Service leider auch täuschen lassen und habe einen Vertrag unterschrieben, im Glauben es sei der alljährliche kostenlose Eintrag per Post.

Dann habe ich um Stornierung, bzw. Aufhebung des Vertrags aufgrund von arglistiger Täuschung per Fax und Post (Einschreiben mit Rückscheinanforderung) gebeten.

Danach bekam ich ablehnende Antwort der IM Service GmbH.

Gestern war ich bei einem Rechtsanwalt hier in Köln, der sich allerdings als nicht „hochfachlich im Thema“ bezeichnete und auch entpuppte. Er gab mir jedoch den Hinweis, dass ich zunächst „den Vertrag, so er denn überhaupt zustande gekommen sei, ANFECHTEN soll“.

Aufgrund der optischen Ähnlichkeit der Schreiben (alljährlich kostenloses und ebd. vertraglich verpflichtendes) und der„sittenwidrigen“ Summe (für ZWEI Jahre monatlich 99,-€ (wobei ein Internetzugang des geprellten Kunden nicht einmal vorausgesetzt wird, rechnete er mir zwar Chancen - allerdings nur sehr geringe – aus.

Jetzt sehe ich beim googeln, dass Sie sich rechtlich sehr mit dem Thema beschäftigt haben und hoffe, dass Sie mir sagen können ob es hierzu mittlerweile eine rechtskräftige Entscheidung gibt.

Ich würde mich über eine rasche Antwort von Ihnen sehr freuen und sende

A.O. schrieb am 06.01.2015

Ich habe im Dezember 2014 auch so eine Rechnung bekommen und bin aus allen Wolken gefallen. Was die IM Internet Medien Service GmbH macht, ist in meinen Augen Betrug. Ich hoffe, dass nicht noch mehr Leute auf die IM Internet Medien Service GmbH reingefallen sind. Gut, dass Sie so ausführlich darüber berichten. In meinem Fall leider zu spät. Ich habe schon unterschrieben.

Petra Franzmann antwortete am 10.01.2015

Ich habe auch im Dezember so ein Schreiben bekommen und dachte ,es handelt sich um die Gelben Seiten.Deshalb schickte ich es unterschrieben zurück. Heute kam die Rechnung.Ich werde dagegen mit einem Anwalt vorgehen und nicht bezahlen.

P. F.

Lars Franke antwortete am 18.02.2015

Hallo Frau Franzmann, was sagt der Anwalt? Habe auch in der Annahme "Gelbe Seiten" unterschrieben. Mfg Lars Franke

 

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH