SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Branchenbuchabzocke

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft bei Facebook erleben ...

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kurfürstendamm 36, 10719 Berlin

(030) 31 00 44 00

Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ...

Medien Verlag Müller verschickt Rechnungen

[21.10.2016]

Rechnung wegen angeblich beauftragten Premiumeintrags

Herr Enrico Fonzo fordert Zahlung von 593,81 EUR

Gewerbetreibende können zur Zeit Rechnungen von einem Herrn Enrico Fonzo erhalten. Angeblich sollen die angeschriebenen Firmeninhaber einen Premiumeintrag bei einem Medien Verlag Müller beauftragt haben. Wo dieser Eintrag erscheint, wird aus der Rechnung aber nicht ersichtlich. Es bleibt zudem völlig unklar, was der Firmeneintrag beinhaltet. Erst aus den AGB wird deutlich, dass der Eintrag auf einer Internetseite namens www.medienverlagmueller.de erscheinen soll. In Rechnung gestellt wird ein Betrag in Höhe von 593,81 Euro.

Anwaltliche Hilfe

Wer eine Rechnung des Medien Verlags Müller erhalten hat, sollte nicht vorschnell zahlen, sondern sich am besten zuerst an einen Anwalt wenden.

Gern vertreten wir Ihre Rechte zum Pauschalpreis, wenn Sie sich gegen einen dubiosen Branchenbuch­anbieter wehren möchten.

Gern beantworten wir Ihre Fragen unter Tel.: (030) 31 00 44 00

Zurück

Neuere Themen:

AN-Meldung GmbH verschickt in Sachen Regista.online Rechnung
Anwalt hilft gegen Schreiben der AN-Meldung GmbH in Sachen Regista Online

Hansa Marketing SRL geht mit "Bürger-Info" auf Kundenfang
Anwaltliche Hilfe gegen Schreiben der Hansa Marketing in Sachen "Bürger-Info".

Ältere Themen:

Regista Online: Vorsicht vor der Regista Ltd.
Anwalt hilft gegen Schreiben in Sachen Regista Online

Rechnung in Sachen Deutsches Branchenregisters der Hradt S.A.
Anwalt hilft gegen Schreiben der Hradt S.A. in Sachen Deutsches Branchenregister

Kommentare

03.11.2016

Schneider Harry

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 24.10.2016 rief mich die Firma abvz wären meiner Arbeitzeit ( ich War gerade mit dem Auto unterwegs) an. Erzählte mir irgend etwas, was ich nicht gleich verstand und am 31.10.2016 erhielt ich daraufhin eine Rechnung über einen Bisniss-Vertrag in Höhe von über 300 Euro.
Meinen Widerspruch am 02.11.2016 begründete ich mit dem Paragraph 312 .
Prompt kam das Nichtakzeptietem des Widerspruches.
Wie kann ich weitere Kosten vermeiden und wie komm ich da raus?
Mit freundlichen Grüßen
H.Schneider

 

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH